Glatte Haut durch Intensivpeeling

Entwicklung der Haut bei Mikrodermabrasion-Kur

Bei der Microdermabrasion bestrahlen feinste Microkristalle die Haut, um Verhornungen und abgestorbenes Zellmaterial abzutragen. Mit Hilfe eines Vakuums wird die Haut dabei leicht angesaugt. Durch die Einwirkung von Außen und die Zugkräfte im Inneren werden Reparationsprozesse eingeleitet, die das Hautbild sichtbar verbessern.
Falsche Pflege, widrige Umwelteinflüsse oder ein ungesunder Lebensstil führen schnell zu verhornter Hautoberfläche. Die Haut verfügt dann nur noch über eine gehemmte Microzirkulation und ist gesteigertem Wasserverlust ausgeliefert. Der Teint wirkt fahl und kraftlos. Die Poren sind vergrößert und die Haut neigt zu Unreinheiten und Trockenheit.
Doch schon nach der ersten Anwendung werden Hornzellen effektiv abgetragen und eine verfeinerte Oberfläche kommt zum Vorschein.
Bei kurativer Behandlung können wertvolle Nährstoffe und Feuchtigkeit tief in die Haut eingeschleust werden. Die bei der Behandlung enstehenden Zugkräfte auf tiefliegende Bindegewebsfasern, Blutgefäße und Hautzellen regen den Aufbau einer dichteren Zellstruktur an.
Die Haut wird durch die Microdermabrasion somit nicht nur zarter und feiner, sondern gewinnt auch mehr an Volumen und Spannkraft.

Dieses besonders hautschonende und schmerzfreie Intensivpeeling eignet sich sowohl um erste Anzeichen von Fältchen zu beseitigen, als auch tiefe Unebenheiten und Fehlpigmentierungen deutlich zu reduzieren. Darüber hinaus werden auch die Ergebnisse von (chirurgisch-) ästhetischen Eingriffen intensiviert.